Christian Hille Logo

Stadtratswahl 2019

Wahlkreis 2
Neustadt

Das sind meine zentralen Ziele:

Biodiversität

Ich plädiere dafür, öffentliche Grünanlagen, welche nicht zur Erholung und zum Liegen genutzt werden, ökologisch nachhaltig mit Wildblumen und Gräsern zu bepflanzen und das Mähen dieser Flächen darauf auszurichten, dass Schmetterlinge, Bienen und generell Insekten Zeit haben sich zu entwickeln. So können wir als Stadt etwas gegen den Artenschwund tun und diese Flächen sinnvoll nutzen. Ein weiterer Aspekt ist, bei der Bepflanzung von Beeten im städtischen Besitz bei der Auswahl von Pflanzen auch darauf zu achten, dass wir diejenigen Pflanzen auswählen, die nicht zu hochgezüchtet sind und Nektar/Nahrung für Bienen und Insekten bieten.

Parken nur noch für Anwohner

Die Dresdner Neustadt ist ein Vergnügungsviertel, welches über Dresden hinaus bekannt ist. Als Szeneviertel zieht es viele Menschen an, jedoch ist es auch ein Wohnviertel und für die Anwohner ist es mittlerweile seit Jahren schwer, einen Parkplatz zu finden. Derzeit sind einige Straßen in einem sanierungsbedürftigen Zustand. Ich setze mich dafür ein, dass wir jetzt so sanieren sollten, dass wir den Bedarf der nächsten Jahre einplanen und nicht den aktuellen. Ein Auto nimmt zu 90 % der Zeit Platz weg, welcher von anderen Verkehrsteilnehmern benötigt wird, seien es Fußgänger oder Fahrradfahrer. Um die Neustadt herum gibt es genug Parkplätze für Menschen, welche in die Neustadt zum Einkaufen, Feiern und Essen gehen wollen. Weiterhin haben wir in Dresden einen sehr gut ausgebauten ÖPNV. Um die Lebens-qualität im Szeneviertel Dresden Neustadt zu erhalten und sie verkehrstechnisch zu entlasten fordere ich, dass künftig nur noch Anwohner berechtigt sind hier zu Parken, sodass wir die Parksituation entlasten und die Straße den Menschen zurückgeben können.

Wohnen muss bezahlbar bleiben

Ich fordere, dass wir bei Neubauten Investoren dazu verpflichten, dass sie mindestens 20 % bezahlbaren Wohnung in dem Objekt zur Verfügung stellen. Weiter lehne ich den Begriff Sozialwohnung ab, wenn 100.000 Menschen in Dresden Anspruch auf eine Sozialwohnung haben, geht es hier nicht mehr um Sozialleistungen, sondern um ein lebenswichtiges Gut. Wohnen muss bezahlbar bleiben. Ein weiterer Schritt ist es, eine Milieuschutz-Ordnung zu verabschieden, um Mieter in Stadtteilen vor Luxussanierungen zu schützen und die Struktur in einem Stadtteil zu erhalten, damit dieser lebendig bleibt.

Als Stadt müssen wir uns weiterhin beim Land Sachsen dafür einsetzen, dass die Mietpreisbindung bei diesen Wohnungen nicht 15 Jahre, sondern mindestens 30 Jahre beträgt.

Dresden muss Zukunftsstadt werden

Dresden als Landeshauptstadt muss Vorreiter in der Digitalisierung werden. Hierzu gehört es, dass wir die Stadtverwaltung digitalisieren und jeder Bürgerin und jedem Bürger ermöglichen, online schnell alle Verwaltungsanträge zu erledigen. Weiter trete ich für ein flächendeckendes WLAN in Dresden an, sowohl in Bus und Bahn als auch an öffentlichen Plätzen.

Ein weiterer Punkt ist, dass wir den Gründergeist in unserer Stadt beleben. Wir müssen Gründer von überall her nach Dresden locken und den Unternehmern eine Möglichkeit geben in unserer Stadt ihren Traum zu leben. Das schafft Arbeitsplätze, Zukunft und Wachstum. Wir dürfen uns nicht nur auf Großprojekte, wie Bosch, Infineon etc. konzentrieren, sondern müssen vor allem den Mittelstand und gründungswillige Jungunternehmer im Auge behalten.

Fragen & Anregungen bitte an
mail@christianhille.de

Impressum